Grenzübergang Laos - Vietnam

Auf unsere Fahrt von Pakse nach Hoi An mussten wir logischerweise irgendwie über die Grenze. Unsere Busverbindung hat uns hier bei Lao Bao über die Grenze geführt. Auf laotischer Seite mussten wir die notwendigen Ausreiseformalitäten erledigen. Dies war für uns eigentlich auch schnell erledigt, dennoch mussten wir eine Stunde warten bis das komplette Gepäck überprüft und alle Formulare ausgefüllt wurden, sodass die Fahrt weitergehen konnte. Laotische Bürokratie.
Auf der vietnamesischen Seite das Einreiseprozedere. Wir hatten uns extra auf dem vietnamesischen Konsulat in Pakse erkundigt, um sicherzugehen, dass man als deutscher Staatsangehöriger vorübergehend bis 15 Tage visafrei in Vietnam einreisen darf. Der vietnamesische Grenzbeamte hat sich dann dennoch telefonisch bei seinen Vorgesetzen versichert. Danach musste das ganze Gepäck aus dem Bus ausgeladen und alles geöffnet werden. Auch das der Einheimischen. Alles wurde von den
Grenzbeamten genau kontrolliert. Da nur ein Tisch hierfür zur Verfügung stand, hat sich schnell eine Schlange gebildet. Nun wollte jeder sehen, was der andere so alles in seinem Gepäck hat. Jedes Stück wurde mit Gelächter kommentiert. Als die Zöllner letztendlich die Tampons genauestens prüften, hielt es vor lachen niemand mehr aus. So konnten alle dem Prozedere doch etwas abgewinnen. Insgesamt dauerte die Einreise wiederum eine Stunde, so dass wir zwei Stunden für den Grenzübertritt benötigten. Andere Reisende berichteten uns von drei Stunden.