Relaxen auf Gili Trawagan

von Viola Backfisch und Philipp Parzer


Steuert man die Gilis an, stellt sich einem zunächst die Frage, welche der drei Inseln? Wir haben uns für Gili T entschieden. Warum? Gili T bietet einfach die beste Infrastruktur. Air und Meno haben sicherlich ihre Reize, hat jedoch um halb sechs das letzte Boot abgelegt, lebt man wirklich wie Robinson Cruso bis zum nächsten Tag. Spontan ein Bier im Supermarkt holen ist dann nicht möglich.

Auf den Gili Islands ticken die Uhren wirklich anders. So wird man praktisch nicht von Händlern belagert, im Gegenteil man muss auf diese aktiv zu gehen. Es gibt auch keine motorisierten Fahrzeuge. Lediglich Pferdekutschen oder Fahrräder als Fortbewegungsmittel. Kommt man auf Gili T an, kann es schon sein, dass man die letzten Schritte durchs Wasser an Land gehen muss. Es ist teilweise schon amüsant zuzusehen,  wenn sich die Reisenden mit schwerem Gepäck  an Land schleppen. Die Gillis eignen sich hervorragend um auszuspannen. Der tägliche Rhythmus sieht etwa wie folgt aus. Aufstehen, frühstücken, schnorcheln, essen, schnorcheln, lesen, Sunset genießen, Abendessen, feiern (jenachdem), schlafen. 

Zu den absoluten Highlights gehört sicherlich das Schnorcheln mit den großen Unterwasserschildkröten, wenn man das Glück hat, welche zu sehen. Wir hatten es und es war wirklich beeindruckend. Das zweite Highlight ist der Sunset. Punkt 17:30 meint man, die Insel kippt gleich, weil sich alle auf die Westseite der Insel aufmachen, um den Sonnenuntergang über dem Vulkan Agung (Bali) am Strand zu genießen. Eineinhalb Stunden später das umgekehrte Bild, wenn alles auf den Nightmarket auf der Ostseite der Insel strömt. Hier, um das Hafengebiet, ist auch das Zentrum der Insel mit vielen Hostels und Bars. Die Gegend ist schon so etwas wie eine Miniaturausgabe von Kuta/Bali. Wir haben uns daher für "The Exile" auf der Westseite der Insel entschieden. Die ruhige Anlage bietet den Reisenden wunderschöne Bungalows am Meer, einen tollen Sonnenuntergang und leckere Bananapancakes zum Frühstück.

Morgen werden wir in einer viertägigen Bootsfahrt auf die Blumeninsel Flores weiterziehen und unterwegs hoffentlich den Komodowaranen begegnen.

Damit keine Langeweile aufkommt, noch einige Punkte, die man auf den Gilis machen kann.

1. Die Insel zu Fuß oder mit dem Fahrrad umrunden.
2. Schnorcheln oder tauchen und die Unterwasserwelt genießen.
3. Den Nightmarket besuchen.
4. Island Hopping zwischen den drei Inseln.
5. Feiern in einer der unzähligen Bars.
6. Den höchsten Punkt der Insel besteigen.
7. Im Ticketoffice um den Preis für die Rück- oder Weiterfahrt handeln.
8. Ein Stickfight Kampf ansehen.
9. Ins Open Air Kino gehen.
10. Sunset genießen.